»volleyballevent.de«
PROFESSIONAL SPEAKERS & DJS

Fort- und Weiterbildungen

Fort- und Weiterbildungen sind heute so wichtig wie noch nie. Nützlich ist nicht nur das dabei erlangte Wissen, sondern auch die gute Gelegenheit, gleichgesinnte Menschen kennenzulernen, das eigene Netzwerk zu erweitern und Erfahrungen auszutauschen. Wir erleben nach unseren Workshops immer wieder, dass Kontakte bestehen bleiben und sich die Teilnehmer auch später noch gegenseitig helfen und unterstützen.

volleyballevent.de ist bestrebt, das bestehende Angebot an Fort- und Weiterbildungen konsequent zu erweitern. Um den Aufwand für die neuen Referenten und Gastredner möglichst gering zu halten, werden sie vorrangig in ihrer jeweiligen Veranstaltungsregion stattfinden.

Die nächsten Termine:

Software Präsentation (wir präsentieren den Nachfolger der EMM)
Geeignet für DJs, Event-DJs und Interessierte
in Hannover am 20.10.2019

Hallensprecher & DJ Workshop (für 1. & 2. Bundesliga)
in Hannover am 19.10.2019
in Vilsbiburg in der Saison 19/20

Wer es zeitlich schafft, kann natürlich gerne an mehreren Workshops teilnehmen.


Zielsetzung

volleyballevent.de möchte seinen Beitrag dazu leisten, den Volleyballsport populärer zu machen und noch stärker in den Medien zu verankern. Um dieses Ziel im Einklang mit der Volleyball-Bundesliga (VBL) zu erreichen, bedarf es eines Wandels weg vom klassischen Spieltag in einer Turnhalle hin zu einem Volleyball-Event. Natürlich soll auch weiterhin der Sport im Vordergrund stehen – das vergessen wir nie –, aber künftig werden auch Entertainment, Catering, Marketing, Merchandising usw. eine immer größere Rolle spielen.

Wie man aus der Presse erfahren konnte, wird Volleyball auch immer häufiger im Free-TV (auf Sport1) zu sehen sein. Zwar gilt das zunächst ausschließlich für die Spiele der 1. Bundesliga, wir können jedoch davon ausgehen, dass sich dadurch die Aufmerksamkeit für unseren Sport insgesamt deutlich erhöhen wird. So rechnen wir damit, dass künftig auch zu den Zweitligaspielen neue interessierte Zuschauer in die Hallen kommen werden.

Das sogenannte „Spielablaufprotokoll für die 1. und 2. Volleyball-Bundesliga“ ist ein gutes Instrument, um in möglichst vielen Volleyball-Arenen (-Hallen) denselben Mindeststandard in puncto Spielablauf, Musikbegleitung und Moderation zu etablieren. Schließlich spricht nichts dagegen, dass sich schon unterklassige Vereine an den dort formulierten Eckpunkten für ein professionelles Volleyball-Event orientieren, um ihr Publikum zu begeistern.  

Erfahrene Hallensprecher und DJs wissen natürlich, dass jede Halle, ob klein oder groß, ihre individuellen Besonderheiten aufweist und ihr eigenes ganz spezielles Flair hat. Den Profis wie den Newcomern unter den Hallensprechern und DJs die Gelegenheit zu geben, sich darüber auszutauschen, ist ein weiteres wichtiges Anliegen von volleyballevent.de

Stuttgart 2015


Hamburg 2016


Vechta 2017


Stuttgart 2018


Gerade diesen Aspekt weiß volleyballevent.de-Referent Rainer Voß zu schätzen. So erinnert er sich dankbar daran, dass ihm einst in Vechta Gastredner Uli Seyer wertvolle Einblicke in die Eventisierung bei den Skurios Volleys Borken gab. Dass er in Stuttgart an der Seite von Frank Schuhmacher, dem Hallensprecher von Allianz MTV Stuttgart, miterlebte, wie man auf professionelle Weise die Begeisterung auf den Rängen steigern und in positive Energie für die Heimmannschaft verwandeln kann. Und dass ihm Gastrednerin Kim Renkema näher erläuterte, wie die Aktiven auf dem Feld die Eventisierung wahrnehmen. Auch an die schon einige Jahre zurückliegenden Workshops in Luxemburg und Erfurt erinnert sich Rainer Voß gern. Diese positiven Erfahrungen bestärkten ihn darin, volleyballevent.de aus der Taufe zu heben.

Rechtzeitig zur Saison 2019/2020 stehen nun die neuen Workshops mit Schwerpunkt 2. Bundesliga an. Wir suchen auch noch Gastgeber, die sich vorstellen können, einen Workshop auszurichten. Wer sich dafür interessiert, meldet sich bitte bei uns oder kontaktiert Julia Retzlaff vom VBL. Die Workshop-Anforderungen für potenzielle Gastgeber gibt’s hier als PDF zum Download.